Ongteng

Ongteng

  • No SVG support
    Land: Thailand
  • No SVG support
    Alter: 4
  • No SVG support
    Geschlecht : Junge
Mein Rufname: Ongteng Mein Alter: 3 Jahre Ich bin ein: Junge Was ich mag: Spielen von BallspielenDurch deine Patenschaft werde ich in meiner Persönlichkeit gefördert und kann meine Begabungen entdecken. Ich freue mich auf Post von dir, bitte bete für mich.
Werden Sie Ongtengs Pate

Werden Sie Hindiyas Pate

ET012500412

Wartezeit in Tagen

184

Hindiya

Hindiya wurde am 25. Juni 2012 geboren und wohnt in Äthiopien.

  • No SVG support
    Land: Äthiopien
  • No SVG support
    Alter: 5
  • No SVG support
    Geschlecht: Mädchen

Mein Rufname: Hindiya
Mein Alter: 5 Jahre
Ich bin ein: Mädchen

Durch deine Patenschaft werde ich in meiner Persönlichkeit und meinen Begabungen gefördert und bekomme die Chance auf Bildung. Und ich höre davon, dass Gott mich lieb hat – denn das wird mein Leben am stärksten verändern. Ich freue mich auf Post von dir, bitte bete auch für mich.

Über Hindiyas Projekt

ET0125, Kinderzentrum der Kuyera Bethelihem Kale Hiwot Church Lage: Oromo, bei Shashmene, im Süden von Äthiopien Ihr Patenkind lebt in Oromo, einem Ort mit über 50.000 Einwohnern im Süden von Äthiopien. Die Oromo bilden regional die größte Volksgruppe. Es werden überall Oromo und Amharisch gesprochen. Die kleinen Hütten der Armen werden hier oft aus Lehmziegelwänden mit Blechdach über dem nackten Erdboden gebaut. Das lokale Essen besteht vor allem aus Mais, Weizen und Kartoffeln. Die meisten Menschen in Oromo arbeiten als Kleinbauern, Tagelöhner oder Straßenhändler, und verdienen kaum zwanzig Euro im Monat.
Durch Ihre Patenschaft kann Ihr Patenkind an den Angeboten des Kinderzentrums der Kuyera Bethelihem Kale Hiwot Church teilnehmen. Dazu gehören biblischer Unterricht und die Unterstützung bei Problemen des Alltags. Es wird ärztlich versorgt, erhält Mahlzeiten und nimmt an Gesundheitsunterricht teil. Das Kind wird umfassend in seiner Persönlichkeit, seinen Begabungen und seinem geistlichen Leben gefördert. Ihm wird ermöglicht, die Schule zu besuchen, es bekommt Schulsachen und Nachhilfe. Auch Sport, Spiel und Spaß kommen nicht zu kurz. Ältere Patenkinder erhalten handwerklichen Unterricht für einen späteren Beruf, nehmen an Musikkursen, Theaterklassen und gemeinnützigen Aktionen teil. Auch den Eltern oder Bezugspersonen werden im Kinderzentrum Treffen, Bibelgesprächskreise und Schulungen über Erziehung und Gesundheit angeboten.

Über Hindiyas Land

Äthiopien zählt zu den ältesten Hochkulturen der Welt. Seit dem 4. Jahrhundert ist das Christentum vor allem in Gestalt der orthodoxen Kirche die wichtigste Religion. Das alte Abessinien war als einziger Staat in Afrika nie Kolonie einer europäischen Macht. Mit dem Sturz von Kaiser Haile Selassie 1974 endete die Monarchie. Ein kommunistisches Regime folgte unter dem Diktator Mengistu. Dessen Herrschaft wurde 1991 von der noch heute regierenden EPRDF beseitigt. Unter ihr wurden demokratische Strukturen aufgebaut und die Rechte der verschiedenen Volksgruppen gestärkt.
Aber auch das ist Äthiopien: Eines der am wenigsten entwickelten Länder der Welt und eines der ärmsten in Afrika. Immer wieder kommt es zu Dürren und Hungersnöten in dem von der Landwirtschaft abhängigen Land. Eine weitere große Gefahr für die Bevölkerung ist die HIV/Aids-Epidemie. Obwohl sie stark gesenkt werden konnte, bleibt die Kindersterblichkeitsrate hoch. Bildungsmöglichkeiten für Kinder sind sehr gering und mehr als ein Drittel verlassen die Schule ohne einen Abschluss. Kinderarbeit bleibt eine alarmierende Tatsache. Äthiopien versucht dieser Not mit einer Bildungsoffensive zu begegnen.
Die Arbeit von Compassion in Äthiopien begann 1993. Heute besuchen dort über 100.000 Kinder 430 Compassion-Kinderzentren, die von einheimischen christlichen Gemeinden und Kirchen geführt werden.